Komposition

Gabrielle Brunner: Zyklus für Kontrabass Solo (UA)

Basierend auf Texten von Petar Hektorović, einem kroatischen Universalgelehrten und Dichter aus der Zeit des Renaissance, und unter dem Eindruck von G. Kurtags Kafkafragmenten soll ein Solo-Zyklus für Kontrabass entstehen. Dabei wird die vielschichtige Rolle des Erzählers ausgelotet, der manchmal Vermittler von Stimmungen und Szenarien ist, manchmal reflektierend Kommentare gibt, manchmal Interpret von rein musikalisch-mathematischen Geschehnissen, manchmal selbst Sänger eines zu Musik gewordenen Gedankens, einer Arie also, ist. 

Die enorme Bandbreite der klanglichen und expressiven Möglichkeiten des Kontrabasses bilden dazu die idealen Voraussetzungen. Der Kompositionsprozess schliesst die Zusammenarbeit mit dem Kontrabassisten und Auftragsgeber Ivan Nestic mit ein.